SEM und SEO

Das Suchmaschinenmarketing, kurz SEM nach dem englischen Ausdruck Search Engine Marketing genannt, bündelt alle Marketing relevanten Maßnahmen in bezug auf Suchmaschinen. Ziel des SEM ist es, die Aufmerksamkeit der Nutzer der entsprechenden Suchmaschine auf den eigenen Webauftritt zu lenken.

Um diese Zielsetzung zu erreichen, macht sich das Suchmaschinenmarketing in erster Linie zwei Werkzeuge zu Nutzen, die Suchmaschinenoptimierung und die Suchmaschinenwerbung. Als Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO nach dem englischen Search Engine Optimization) werden die Methoden bezeichnet, die dazu führen, einer Website einen Platz möglichst weit oben in der Trefferliste einer Suchanfrage zu verschaffen. Zahlreiche Agenturen befassen, mitunter auch ausschließlich, mit diesem Thema, weil eine eigene Stelle für Suchmaschinenmarketing für die meisten Unternehmen zu kostspielig ist.

Bei der SEO wird die Arbeitsweise der Suchmaschinen analysiert und die Ergebnisse zur besseren Positionierung einer Website genutzt. Da die Betreiber von Google und Co. die Algorithmen, die bei der Suche verwendet werden, nicht Preis geben, um Missbrauch zu vermeiden, richtet sich der Blick der Suchmaschinenoptimierer auf die Suchergebnisse, die zu entschlüsseln, auszuwerten und zu verarbeiten zur technischen Seite einer ihrer Aufgaben zählt.

Aber schon ohne die Sortieralgorithmen zu kennen, kann eine Website für den Gebrauch in einer Suchmaschine optimiert werden. Denn um eingelesen und überhaupt gesucht werden zu können, verschwenden Suchmaschinen die HTML Standards des Internets. Das heißt, das sie die Struktur von Texten, Bildern und Hyperlinks wird ermittelt. Ist diese Struktur ideal ausgerichtet, wird sie von einer Suchmaschine besser erkannt. Hierbei spielt eine Rolle, dass bei der Programmierung von Flash-Animationen oder der Verwendung von filmischem Material bei Aufruf einer Website den Werkzeugen der Suchmaschinen kaum oder kein HTML relevanter Ansatz zu Erkennung geboten wird.

Die Schlagwörter oder Keywords, die für die Nutzung einer Internetseite in Suchmaschinen eingegeben werden, haben ebenfalls Einfluss auf die Platzierung in der Trefferliste. Seriöse Agenturen oder Berater werden jedoch immer darauf verweisen, dass es nicht die Hauptsache ist, bei möglichst vielen Suchanfragen gefunden zu werden, sondern lediglich bei allen relevanten. Andernfalls wird der potentielle Nutzer oder Kunde schon im Vorfeld verprellt, weil er sich durch nicht geeignete Seiten klicken muss. Im schlimmsten Fall wird eine solche Methode als Suchmaschinen-Spamming eingestuft, was dazu führen kann, dass die betreffende Website von den Suchmaschinenbetreibern komplett aus dem Angebot entfernt wird. Die ehemalige Bedeutung von Schlagwörtern, die im Headbereich einer Website zu finden sind, hat stark nachgelassen. Weitaus mehr Erfolg verspricht ein häufig vorkommendes Wort, dass sich auf den Inhalt der Internetseite bezieht und dem Suchwort einer Anfrage durch eine Suchmaschine entspricht.

In einigen Fällen lohnt es sich über Suchmaschinenwerbung anstelle von nachzudenken. Neben einem prominenten, gesicherten Platz in der Trefferliste einer Suchmaschine ergibt sich der Vorteil, dass gezielt die Nutzer angesprochen werden, die auf der Suche nach der angebotenen Information oder dem eigenen Produkt sind. Um hierbei keine Verluste zu machen, spielt das vergebene Schlagwort wieder eine erhebliche Rolle.

Ob die Suchmaschinenoptimierung oder die Suchmaschinenwerbung oder eine Kombination aus beiden zum gewünschten Marketingerfolg führt, hängt von den individuelle Bedürfnissen und Anforderungen des Websitebetreibers und dem aktuellen Marktumfeld sowie den Trends der Branche ab.

Das könnte Sie auch interessieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.